Labor Bad Belzig | Wiesenburg/Mark

< zurück zu Liste Labore

Beteiligte Institutionen

  • Stadt Bad Belzig
  • Gemeinde Wiesenburg/Mark
  • Smart Village e.V.
  • Neuland 21 e.V.
  • Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.
  • Respekt e.V.

Gesellschaftliche Themen/Problemstellungen, die im Labor bearbeitet werden

Das Bad Belziger Labor adressiert gesellschaftliche Themen in drei Teillaboren: einem Umweltlabor, in dem Umwelt-, Natur- und Klimaschutz auf gemeindlicher Ebene vorangebracht werden sollen, einem Demokratielabor, das politische Transparenz und Bürgerbeteiligung in allen Ortsteilen der Gemeinden stärken soll, und einem Freizeitlabor, das die Region für Bewohner und Besucher gleichermaßen besser erlebbar machen soll. Darüber hinaus werden zwei weitere übergreifende Themen bearbeitet: die Modernisierung, Digitalisierung und Öffnung der gemeindlichen Verwaltung sowie die digitale Daseinsvorsorge – im Sinne digitaler Teilhabe und Bildung.

Projektziele/Mittel- und langfristige Wirkungen

Mittelfristig möchte das Labor mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung in den Gemeinden schaffen und lokale Sport-, Freizeit- und Tourismusangebote verknüpfen, um ein Erleben der Region für Bewohner*innen und Besucher*innen zu ermöglichen. Langfristig sollen die Gemeinden »klimafit« gemacht, eine Open-Government-Kultur und -Community etabliert und digitale Daseinsvorsorge gesichert werden.

Projektergebnisse: Angebote, Produkte, Nutzung

Das Labor strebt neben der Schaffung neuer Informationsangebote auch die Weiterentwicklung bereits vorhandener Informations- und Interaktionsangebote, wie der Bad Belzig-App, an. Außerdem sollen neue digitale Anwendungen und Beteiligungsprozesse, wie beispielsweise ein Bürgerhaushalt, entstehen, die sich aus den Themenlaboren heraus entwickeln. Die drei Labore sollen sich dabei mindestens im vierteljährlichen Rhythmus austauschen. Darüber hinaus plant das Labor den Aufbau von kommunalen Open Data, die Durchführung von Open Government Hackdays, inklusive Hackathon und Barcamp, monatliche Treffen im OK Lab Fläming als Digitaltreff, sowie monatliche Digitalwerkstätten für Kinder und Jugendliche (CoderDojos).

Fokus: Open-Government-Handlungsfelder

Das Labor fokussiert folgende Open-Government-Handlungsfelder: dialogorientierte Beteiligung, Co-Produktion und Co-Kreation, Innovation, Open Data, Organisationskultur – das Entstehen eines neuen Miteinanders von Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft sowie Transparenz.

Arbeitsweise im Labor

Mit einem Kickoff-Event und Auftaktbarcamp wurde das Projekt öffentlich vorgestellt. Ein Workshop brachte dabei alle assoziierten Partner und Interessierte, darunter Stadtverordnete, Gemeinderäte, Verwaltungsmitarbeitende und Bürger*innen, zusammen.

Im Themenlabor Demokratie sollen gemeinsam mit Bürger*innen neue Ideen für mehr Partizipation entwickelt und Prozesse auf Basis von Bürgerräten erarbeitet werden. Der Respekt e.V. wird die Laborarbeit didaktisch begleiten. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Belzig und der Gemeinde Wiesenburg und deren Bürgervertreter*innen soll nach geeigneten Wegen gesucht werden, den Online-Offline-Prozess in die Politik zu übersetzen.

Im Themenlabor Umwelt sollen Schüler*innen und Jugendliche eingebunden werden. Darüber hinaus sollen offene Daten der Verwaltung, Naturschutzbehörden und der kommunalen Energie-, Wasser- und Abfallwirtschaft genutzt werden. Mindestens vierteljährliche Treffen sind beabsichtigt.

Im Themenlabor Freizeit soll die landesweite Tourismus-Content-Plattform einbezogen werden, genauso wie örtliche Vereine und Unternehmen. Hier sind ebenfalls mindestens im vierteljährlichen Turnus Treffen anberaumt.

Das OK Lab Fläming: Der Digitaltreff plant monatliche, offen gehaltene Treffen für Open Data-, Digitalisierungs- und Open Government-Interessierte. Koordiniert und geleitet wird das Lab durch die Open Knowledge Foundation Deutschland.

Im Teilprojekt CoderDojos sollen zunächst Interessenten gefunden werden, die Kindern und Jugendlichen digitales Lernen spielerisch vermitteln möchten. Geplant ist die Durchführung monatlicher Workshops in Bad Belzig und Wiesenburg. Das Format soll ins digitale Ehrenamt überführt werden.

Ansprechpersonen

  • Diana Krebs
    Neuland 21 e.V.
    diana.krebs(at)neuland21.de

  • Frank Friedrich
    Stadt Bad Belzig, Stabsstelle Digitalisierung
    frank.friedrich(at)bad-belzig.de