Labor Merzenich | Kerpen

< zurück zu Liste Labore

Beteiligte Institutionen

  • Gemeinde Merzenich
  • Kolpingstadt Kerpen
  • Zivilgesellschaftlicher Koordinierungskreis Strukturwandel, Kerpen-Buir
  • Stiftung für Kunst und Baukultur Britta und Ulrich Findeisen, Köln
  • Bündnis »Die Lausitzrunde«, Stadt Spremberg, Lausitzer Revier, Landkreis Spree-Neiße, Brandenburg

Gesellschaftliche Themen/Problemstellungen, die im Labor bearbeitet werden

Das Labor Merzenich wird sich thematisch mit dem Strukturwandel im Rheinischen Revier, mit der Entwicklung des Gemeindegebiets Morschenich-Alt, der Stadt- und Landschaftsentwicklung, insbesondere in den Bereichen Klima-freundliches Bauen und Bio-Ökonomie, und der Ansiedlung von Gewerbeunternehmen auseinandersetzen.

Projektziele/Mittel- und langfristige Wirkungen

Mit seiner Arbeit möchte das Labor mehr Kollaboration, mehr Dialog und ein besseres Informationsmanagement schaffen. Digitale Beteiligung soll über ein Mitmachportal, der Zugang zu kommunalen offenen Daten allgemein ermöglicht werden. Lokalpolitik und Kommunalverwaltungen sollen sich zunehmend für die Interessen der Bürger*innen öffnen. Ziel ist die Bewältigung des Strukturwandels und die nachhaltige Stärkung des sozialen Zusammenhalts.

Projektergebnisse: Angebote, Produkte, Nutzung

Während des Projekts sollen diverse Nutzungsangebote für Bürger*innen im ein.laden zur Verfügung gestellt werden. Ein Bürger-Raum soll als Dialograum und Treffpunkt aller Bürgergruppen entstehen. Mit dem Bürger-LAB soll außerdem ein regionales Open-Government-Lab entstehen, in dem Workspaces zur Verfügung gestellt und ein Zugriff auf Open Data ermöglicht wird. Der Werkstatt-Raum wird als Lager und als Arbeitsplatz aufgebaut. Der Kreativ-Raum wird größer angelegt sein: Hier soll es neben einer Konferenzbox beispielsweise auch ein Workshop-Areal, eine Verkaufsfläche und eine Bikestation geben.

Fokus: Open-Government-Handlungsfelder

Die Laborarbeit bewegt sich hauptsächlich in den Handlungsfeldern Transparenz, digitale und analoge Beteiligung, Demokratieentwicklung, Co-Produktion und Co-Kreation.

Arbeitsweise im Labor

Das Labor plant mit dem ein.laden in Merzenich eine Begegnungsstätte und Ideenwerkstadt für alle Generationen. Bürgerbeteiligung soll über eine Onlineplattform, eine Projektpräsentationsfläche, Workshops, Bürgergespräche und das Schaffen von Räumen für alle gesellschaftlichen Gruppen in der Gemeinde unterstützt und gestärkt werden. Außerdem ist ein Dorfinnenentwicklungskonzept geplant.

Ansprechpersonen

  • Georg Gelhausen
    Bürgermeister Merzenich
    GGelhausen(at)gemeinde-merzenich.de