Labor Verwaltungsrebellen | Kreis Wesel | Essen | Lünen

< zurück zu Liste Labore

Beteiligte Institutionen

  • Verwaltungsrebellen – eine Initiative von synexa consult
  • Kreis Wesel
  • Stadt Essen
  • Stadt Lünen
  • Impact Hub Ruhr GmbH

Gesellschaftliche Themen/Problemstellungen, die im Labor bearbeitet werden

Der öffentliche Dienst ist langsam, öde, bürokratisch? Die Beteiligten in diesem Labor sagen: Nein, Verwaltung kann auch anders! Und sie muss es auch – angesichts von demografischem Wandel, Strukturwandel, Klimawandel, digitaler Transformation. Das Veränderungspotential, das engagierte und innovative Verwaltungsmitarbeitende zuletzt während der Corona-Krise bewiesen haben, wird durch dieses Labor bestärkt, weiterentwickelt und verbreitet, indem es Menschen zusammenbringt, die »anders« in und mit Verwaltungen oder Zivilgesellschaft zusammenarbeiten möchten.

Projektziele/Mittel- und langfristige Wirkungen

Die Idee: Wenn »Rebell*innen« und »Innovationspionier*innen« in Verwaltungen gemeinsam die Ärmel hochkrempeln, Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig den Rücken stärken, verstärkt sich ihre Wirkung und der damit verbundene Kulturwandel. Größere Offenheit für Impulse aus der Mitarbeiterschaft und der Zivilgesellschaft sowie neue Arbeitsweisen werden helfen, Aufgaben flexibler, effektiver und zufriedenstellender zu bewältigen und so besser für die Zukunft gewappnet zu sein.

Projektergebnisse: Angebote, Produkte, Nutzung

Das Labor macht es sich zur Aufgabe, Formate für Vernetzung und gemeinsames Lernen zu etablieren, das Erproben neuer Kooperationsweisen zu initiieren und einen Rahmen für das Entwickeln von Lösungen zu geben. Erfahrungen sollen aufbereitet und verbreitet werden.

Fokus: Open-Government-Handlungsfelder

Die Laborarbeit bewegt sich hauptsächlich in den Handlungsfeldern Organisationskultur, Co-Produktion und Co-Kreation und Transparenz.

Arbeitsweise im Labor

Das »Verwaltungsrebellen-Labor« …

  • schafft Vernetzungsangebote, die es Innovationspionier*innen fachbereichs- und verwaltungsübergreifend ermöglicht, in Meetups und Camps Erfahrungen auszutauschen, voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu motivieren, neue Wege auszuprobieren (Baustein 1),
  • bietet einen Rahmen, um dabei angestoßene Ideen gemeinsam und kollegial unterstützt in der Praxis weiterzuverfolgen, Lösungen zu Herausforderungen der Verwaltung zu entwickeln und umzusetzen und neue Arbeitsweisen zu erproben – innerhalb der Verwaltung, zwischen Verwaltungen und zwischen Verwaltung und Zivilgesellschaft (Baustein 2),
  • bereitet Erfahrungen auf und verbreitet sie (per Verwaltungsrebellen-Blog, Social Media, auf Veranstaltungen) und macht sie so über das Labor hinaus verfügbar (Baustein 3).

Ansprechpersonen

  • Initiative Verwaltungsrebellen
    info(at)verwaltungsrebellen.de