Labor Würzburg | Gerbrunn

< zurück zu Liste Labore

Beteiligte Institutionen

  • Stadt Würzburg
  • Landratsamt Würzburg
  • Gemeinde Gerbrunn
  • democy UG (haftungsbeschränkt)
  • ZDI – Zentrum für Digitale Innovationen Mainfranken
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Gesellschaftliche Themen/Problemstellungen, die im Labor bearbeitet werden

Zentrale Prämisse des Labors ist die politische Mitgestaltung durch die Bürger*innen. Als erstes Problemfeld identifiziert das Labor ein Demokratiedefizit – in diesem Kontext soll die Zugänglichkeit politischer Prozesse gesichert, Transparenz politischer Entscheidungsprozesse gewährleistet und dem Wunsch nach Partizipation nachgekommen werden. Außerdem setzt sich das Labor mit der Problematik von Politikverdrossenheit auseinander. Ziel ist dabei, die Akzeptanz politischer Maßnahmen und das Vertrauen in demokratische Werte zu steigern, politische Kommunikation zu verbessern und ein Interesse an regionaler und kommunaler Politik anzuregen. Als drittes Thema befasst sich das Labor mit Digitalisierung. In diesem Zusammenhang geht es um die Modernisierung der Verwaltung und um die erhöhte Effizienz politischer Maßnahmen.

Projektziele/Mittel- und langfristige Wirkungen

Das Labor möchte mit seiner Arbeit Partizipation von Bürger*innen fördern, hierfür spielt der Einsatz und die vermehrte Nutzung der Bürgerbeteiligungs-App von democy eine zentrale Rolle, es soll die Bürgerbeteiligung aber auch in anderen Formaten ermöglicht werden. Als weiteres Ziel setzt sich das Labor, Transparenz durch regelmäßigen Informationsaustausch in der Laborregion zu steigern – dies soll beispielsweise durch die Veröffentlichung der Umfrageergebnisse der democy-App erleichtert werden. Das Meinungsbild der Bürger*innen soll langfristig zur Arbeitsgrundlage für Entscheidungsträger*innen werden. Außerdem möchte das Labor Wissen zu digitaler Partizipation aufbauen. Good practices im Bereich Bürgerbeteiligungstools sollen erarbeitet, ein Template zur Einführung digitaler Bürgerbeteiligung entworfen werden.

Projektergebnisse: Angebote, Produkte, Nutzung

Das Labor plant die Einführung des digitalen Bürgerbeteiligungstools in der Gemeinde Gerbrunn – Ziel ist dabei unter anderem die Nutzung der democy-App durch jede*n neunte*n Einwohner*in der Gemeinde. Außerdem wird es eine Panelstudie geben, die den Effekt der Technologie auf den Grad der politischen Partizipation ermittelt und eventuelle Limitationen des Projektes aufdecken soll. Daneben soll eine theoretische Konzeptanalyse zur Einführung des Beteiligungstools in Großstädten/Landkreisen und der Verwaltung erstellt sowie ein Konzept zur Verwaltungsintegration auf den Stadt- und Landkreisebenen erarbeitet werden. Das Labor plant seine Arbeit außerdem im medialen Diskurs zu verankern.

Fokus: Open-Government-Handlungsfelder

Die Laborarbeit bewegt sich hauptsächlich in den Handlungsfeldern Transparenz, dialogorientierte Beteiligung und offene digitale Technologien und Daten.

Arbeitsweise im Labor

Der erste Baustein der Laborarbeit ist die Einführung der digitalen Bürgerbeteiligung in der Gemeinde Gerbrunn. Dazu gehören Kick-Off-, Marketing- und Thesenerstellungsworkshops, die Bereitstellung der App, Auswertung und Aufbereitung der Abstimmungsergebnisse, die Einbindung der Bürgerbefragung in der Verwaltung und die Realisierung der Umfrageergebnisse.

Als weiterer Teil der Arbeit wird die Konzeptarbeit zur Einführung digitaler Bürgerbeteiligung in Stadt und Landkreis Würzburg begriffen. Hierfür sind Workshops zur Verwaltungsintegration und Experteninterviews, die Erstellung eines Konzeptes zur Verwaltungsintegration und eine Konzeptstandardisierung digitaler Bürgerbeteiligung geplant.

Ansprechpersonen

  • Julius Klingenmeier
    democy
    Julius(at)democy.de