Kommunales Open Government. Für eine leistungsfähige
Demokratie und bessere kommunale Leistungen
Titelillustration Regionale Open Government Labore
Kommunales Open Government bezeichnet die bewusste und systematische Öffnung von Lokalpolitik und Kommunalverwaltung für die Interessen, Anforderungen und Fähigkeiten der vielfältigen, mobilen, digitalen und zunehmend globalisierten Gesellschaft in den Gemeinden, Städten und Kreisen.

Mit Offenheit in die Zukunft: Ergebnisdokumente des
Bundesprogramms Regionale Open Government Labore (2020-2022)

Dreizehn »Regionale Open Government Labore« mit insgesamt über 100 beteiligten Kommunen und zivilgesellschaftlichen Akteuren haben sich aufgemacht, zu verstehen, wie ein systematischer und bewusster Öffnungsprozess zwischen Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft aussehen und was er bewirken kann. Über zwei Jahre lang haben sie erprobt, wie gesellschaftliche Aufgaben vor Ort – von der Energiewende bis zur digitalen Teilhabe – mit offener Organisationskultur, mit Transparenz, Beteiligung oder Co-Kreation gelöst werden können.

Was sie dabei gelernt haben, warum es manchmal so schwer ist, an diesem großen Rad zu drehen – wie es trotzdem gelingen kann und warum es gerade jetzt eine Ermutigung dazu braucht: All das ist in den vier Ergebnisdokumenten der Initiative festgehalten.

Ermutigung zur offenen Kommune.
Praxisleitfaden Open Government

Der Leitfaden versteht sich in erster Linie und explizit als Ermutigung: Er zeichnet die Vision der offenen Kommune, beschreibt die Mission der Öffnung und stellt Ansatzpunkte anschaulich heraus. In den Leitfaden sind die Erfahrungen und Erkenntnisse der Laborpraxis eingeflossen. Die Ermutigung richtet sich an all jene, die ahnen, dass ein großes Potential in der Öffnung zwischen Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft liegt und die nach einem passenden Einstieg und Impuls dazu suchen.

Open Government und Wirkungsorientierung.
Erkenntnisse und Erfahrungen am Beispiel der Regionalen Open Government Labore

Dieser Bericht fokussiert auf die, für die Initiative prägende, Wirkungsorientierung. Er bietet eine ausführliche Herleitung und Einordnung der Wirkungsorientierung, stellt die Erarbeitung des Umsetzungsmodells der Wirkungsorientierung der Initiative sowie deren methodischen Ansatz vor. Der Bericht beschreibt die Erfahrungen mit der Wirkungsorientierung in der Projektarbeit, stellt transferfähige Ergebnisse vor und gibt Handlungsempfehlungen.

Abschlussveranstaltung der Regionalen Open Government Labore | Berlin, 1. Dezember 2022 | Ergebnisspräsentation

Die Präsentation gibt einen knappen Überblick über die Ergebnisse und Erkenntnisse des nun abgeschlossenen Bundesprogramms.

Regionale Open Government Labore 2020-2022.
Projektbericht

Der Projektbericht beschreibt schwerpunktmäßig die Arbeit der Labore in den einzelnen Teilprojekten. Dabei werden Ausgangspunkte, Aktivitäten, ihre Ergebnisse und die Wirkungen reflektiert. Die gesammelten Erkenntnisse aus den Laboren werden übergeordnet knapp zusammengefasst. Der Bericht beschreibt außerdem die Struktur und Arbeitsweise der Gesamtinitiative und diskutiert die Erkenntnisse auf dieser Ebene.

Kommunales Open Government.
Von der Utopie zur Kulturtechnik

Dieser Bericht befasst sich mit den konzeptionellen Grundlagen von kommunalem Open Government. Er beschreibt die Öffnung als Notwendigkeit, befragt und definiert das kommunale Verständnis von Open Government und zeigt einen Zielhorizont und Wirkungshypothesen für kommunales Open Government auf.

Regionale Open Government Labore: Gegenstand & Laborarbeit

Das Programm »Regionale Open Government Labore« ist Teil des nationalen und internationalen Diskurses zu Open Government. Es wurde wurde vom Bundesministerium des Innern und für Heimat ins Leben gerufen und erfüllt eine prominente Selbstverpflichtung der Bundesrepublik Deutschland im 2. Nationalen Aktionsplan in der internationalen Open Government Partnership.

Zum Gegenstand

Zur Netzwerkarbeit

Zur Arbeit im Rahmen der OGP

Im Rahmen der Berichterstattung zum 2. Nationalen Aktionsplan der Bundesrepublik Deutschland in der Open Government Partnership bilanzierten auch die Regionalen Open Government Labore ihre bisherige Arbeit:
›  Intermin Report  (1,4 MB, *.pdf).

Regionale Open Government Labore: Aktuelles aus dem Netzwerk

05.05 / 30.08. | Bremen / Bremerhaven
Netzwerk Digitalambulanzen


Am 05. Mai richtet das Projekt "Netzwerk Digitalambulanzen" gemeinsam mit der Stadt Syke und dem Kommunalverbund Niedersachsen/Bremen e.V. eine erste regionale Veranstaltung zum Thema aus. Ziel ist die Bildes eines Netzwerks, in dem ein breit angelegter Ideen- und Erfahrungsaustausch möglich ist.  Ein weiteres Treffen ist für Oktober/November geplant.
21.6.2022 | Brandis & Tengen
Am 21. Juni 2022 fand in Berlin die öffentliche Abschlusspräsentation des Projekts "Brandis & Tengen gehen LOS" mit anschließender Diskussion mit Rita Schwarzelühr-Sutter (Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin des Innern und für Heimat) statt. Angeregter Austausch mit abschließendem Konsens: Der Öffnungsprozess lohnt sich – und es braucht weitere gemeinsame Lernräume und entsprechende Ressourcen.  
02.08.2022 | Marburg - Biedenkopf
Erfolgreicher Abschluss der „Tempo-Challenge“ in Breidenbach

In Kooperation mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf haben vom 24. Juni 2022 bis zum 3. Juli 2022 in der Gemeinde Breidenbach unterschiedliche Angebote zum Austausch über das Thema Verkehrsgeschwindigkeit auf den Straßen innerhalb der Gemeinde stattgefunden. Am 15. Juli wurden im Dorfgemeinschaftshaus Wiesenbach erste Ergebnisse bekanntgegeben und die Gewinner gekürt.
21.6.2022 | Marburg - Biedenkopf
Gemeinde gemeinsam gestalten.

In Bad Breidenbach wird am 24. Juni die "Tempo-Challenge" eröffnet.
Alle Einwohner:innen sind dann eine Woche lang eingeladen, sich an verschiedenen Formaten zu beteiligen, um gemeinsam über die Fahrgeschwindigkeit in der Gemeinde zu diskutieren.
21.7.2022 | Verwaltungsrebellen
KIWI - Kollegiale Impulse Wissenswerkstatt

„Wie toll, was wir voneinander lernen können! So erleichternd, dass nicht jede:r das Rad neu erfinden muss!“ Die inzwischen weit über 500 Mitglieder im Verwaltungsrebellen-Netz erleben, wie gut Lernen in der Sache und Gegenseitig-Kennelernen in Einem gelingen kann. Daraus hat sich im Netzwerk das verwaltungsübergreifende kollegiale Fortbildungsprogramm KIWI entwickelt.
11.04.2022 | Bad Belzig / Wiesenburg
Datensafari im OK Lab Fläming.
Bei einem Datenspaziergang sammelten die Teilnehmer:innen des OK Lab Fläming mit der StreetComplete App Daten, um wichtige Informationslücken in ihrer Gemeinde zu schließen.
22.6.2022 | Brandis / Partheland
Tag der Möglichkeiten in Brandis - Neue Ideen für das Kulturhaus Beucha.

Fast 30 Jahre lang stand das alte Kulturhaus in Beucha leer, seit gut fünf Jahren bemühen sich die Stadt Brandis mit breiter Unterstützung aus der Bürgerschaft um die Wiederbelebung des Hauses. Entstanden ist nun ein Konzept, welches das ganze Areal als neuen Ort des Lebens und des Arbeitens sieht.
15.3.2022 | Merseburg / Schopkau / Saalekreis
Digitaler Wandel zum Mitmachen! Mit dem Ziel, digitale Kompetenzen und Lösungen in der Region zu fördern oder besser in den Alltag zu integrieren gibt es auch in 2022 ein breites Angebot an Aktivitäten und Projekten. Mitmachen können alle Interessierten.

Regionale Open Government Labore: Informationen und Kontakte

Netzwerkarbeit

Literatur zu Open Government gegliedert in zwei Tabellen: "Bücher und Buchbeiträge" und "Artikel (Journals, Zeitungen, etc.)"

Termine

im Programm
Regionale Open Government Labore
8. Dezember 2022
Jour Fixe der Laborteams
Zurückliegende Veranstaltungen des Netzwerks
Eine Initiative im Programm »Region gestalten« des Bundesministeriums des Innern und für Heimat
Eine Verpflichtung aus dem
2. Nationalen Aktionsplan im Rahmen der Teilnahme Deutschlands an der Open Government Partnership